Ein Sommer mit Piroschka

Die Amateur -Theatergruppe "Estrich Theater" präsentiert ein Theaterstück voller Humor, Nostalgie und ungarischer Live Musik.

 

Als Austauschstudent fährt Andreas nach Ungarn, lernt auf der Reise eine attraktive junge Dame kennen, in die er sich sofort verliebt und nur den einen Wunsch hegt, sie wiederzusehen. Das Schicksal ist im hold; er trifft sie ein zweites Mal, ist sogar wild entschlossen, sie zu heiraten. Doch ein junges Ding durchkreuzt unbewusst seine Pläne – und beeinflusst sein Denken und Handeln.

Ein grösstenteils unbeschwertes Landleben im Ungarn der Zwanzigerjahre lässt nostalgische Gefühle aufkommen. Feurige, manchmal melancholische, aber auch beschwingte und unterhaltende Musik begeistern, unerwartete Ereignisse und Wendungen bringen uns zum Schmunzeln, charmante Figuren wecken Sympathien und Verständnis fürs Anderssein – für ein „offenes, direktes, ursprüngliches Verhalten“ – und decken ganz nebenbei das Geheimnis auf, im Einfachen das Schöne zu sehen.

Der Autor des Romans – als Figur auf der Bühne – wird immer wieder mit sich selber konfrontiert, wenn er seine Erinnerungen Revue passieren lässt.

Ein Theaterstück nach dem Roman „Ich denke oft an Piroschka“ von Hugo Hartung. Theaterfassung von Jordi Vilardaga und Astrid Wittinghofer. Musik komponiert und arrangiert von Bela Balint, Gesangstexte von Astrid Wittinghofer.

www.estrich-theater.ch